Vorstand

Personell ist unser Vorstand so zusammengesetzt, dass der lokale Bezug, sowie auch die fachliche Kompetenz ausgewiesen sind und damit ein lebendiges Wirken versprochen wird.

  • Markus Meier (*1964) (Präsident), geboren in Wattwil: gelernter Orgelbauer, Bläser (Blockflöten und historische Doppelrohrblasinstrumente wie Schalmei, Dulzian und Dudelsack) und Kirchenmusiker (Chorleitung). Experte für Toggenburger Hausorgelbau. Dozent an der Pädagogischen Hochschule Thurgau.
  • Heidi Bollhalder (*1985) (Vize-Präsidentin), ist in einer Bergbauernfamilie in Unterwasser aufgewachsen und kam früh mit der traditionellen Volksmusik rund um den Säntis in Berührung. Während der Kantonsschulzeit nahm sie Orgelunterricht bei Wolfgang Sieber (Luzern) und 2006 begann sie das Studium der Kirchenmusik mit den Haupfächern Orgel und Chorleitung an der Hochschule Luzern – Musik, wo sie den Abschluss bei Prof. Elisabeth Zawadke machte. Es folgte ein Master of Arts in Musikpädagogik, ebenfalls in Luzern, und dann ein Master of Arts in Performance an der Zürcher Hochschule der Künste mit Hauptfach Orgel bei Prof. Tobias Willi und Improvisation bei Prof. Andreas Jost, den sie im Juni 2013 abschloss. Heidi Bollhalder ist seit Februar 2010 Hauptorganistin und Chorleiterin an der reformierten Kirche Wattwil und unterrichtet an der Musikschule Toggenburg. 2010 wurde ihr vom Akademieverein der Hochschule Luzern – Musik der erstmals ausgelobte Joseph-Auchter-Förderpreis verliehen und im Rahmen von LUCERNE FESTIVAL 2010 führte sie ein Orgelsolowerk auf.
  • Wolfgang Sieber (1954*) entstammt einer Musikerfamilie aus Lichtensteig, nahe dem „Geburtsort“ von über hundert Toggenburger Hausorgeln und ist seit seinem vierzehnten Lebensjahr ständiger Organist. Nach seiner Patentierung als Primarlehrer verdankt Wolfgang Sieber seine Ausbildung in Klavier, Orgel und Kirchenmusik seinen Eltern, u.a. Christa Romer, Johannes Fuchs und Roland Bruggmann in St. Gallen, Hans Vollenweider in Zürich, Jirí Reinberger in Prag, Gaston Litaize und Jean Langlais in Paris und Franz Lehrndorfer in München.

    Siebers Schaffen umfasst klassische, ethnische, traditionell-volkstümliche und Bereiche des Jazz und der Kleinkunst. Als Solist wie als Partner unterschiedlichster Gruppierungen musiziert er als Interpret, Arrangeur, Komponist und Improvisator, so auch wieder mit Flying Bach Berlin an Ostern 2016 im KKL. CD-Produktionen mit Yang Jing, Lukas Christinat, Heinz della Torre, Uwe Steinmetz oder Immanuel Richter, dem Ensemble Corund, Swiss Brass Consort, vielen Jodelformationen, der Guuggenmusig Wäsmali-Chatze u.a. dokumentieren seine musikalische Vielfalt.

    Wolfgang Sieber ist auch pädagogisch und kompositorisch tätig. Für den Verein der Orgelfreunde der Luzerner Hofkirche organisiert er unter dem Label "Die Orgel und der Wein" 6-Tage-Reisen durch das Südtirol, ins Wallis, nach Spanien, ins Burgund und Burgenland (Wien, St. Florian). Als Förderer junger Musiker engagiert er sich als Stiftsorganist (seit 25 Jahren) an der Luzerner Hofkirche für Komponistenbegegnungen und Promotionsveranstaltungen mit Stil- und Besetzungskontrasten zwischen Gregorianik und Funk, Meditation und Rap. Erstmals findet 2017 während dem Orgelsommer ein Meisterkurs unter dem Titel "Liturgische Orgelimprovisation und Registrierkunst" statt.

    Als Kirchenmusiker steht ihm neben der historisch restaurierten Walpen-Orgel die 350-jährige Große Hoforgel, das stilistisch vielfältigste Instrument der Schweiz, zur Verfügung, deren 1972 stillgelegten Pfeifenbestände (1648/1862) dank Siebers Initiative teilweise wieder in die „Orgellandschaft der Hofkirche” rückgeführt wurden. Seit der Einweihung des Echowerks im November 2015 findet jährlich das einwöchige ECHO-Festival mit Schülerveranstaltungen, liturgischen Feiern und Abendkonzerten statt.

    Im November 2009 wurde Wolfgang Sieber mit dem Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern und 2014 mit dem «Goldenen Violinschlüssel» für besondere Verdienste um die Volksmusik geehrt. Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums als Kirchenmusiker wird ihm am 1. November 2017 von Dr. Felix Gmür, Bischof von Basel, der päpstliche Orden BENE MERENTI verliehen. Wolfgang Sieber lebt mit seiner Familie in Luzern. (www.wolfgangsieber.ch).

  • Jost Kirchgraber (*1940), Dr. phil., wohnhaft in Ebnat-Kappel: pensionierter Kantonsschullehrer (Wattwil). Kenner der Toggenburger Kulturgeschichte. Diverse Publikationen. 1993 Anerkennungspreis der St. Gallischen Kulturstiftung.
  • Darina Spinnler-Baumann (*1986), geboren in Nesslau: Ärztin, erhielt Violineunterricht u.a. bei Hermann Ostendarp, langjähriges Mitglied des Jugendorchesters „il mosaico“ der Kantonsschule Wattwil. Klavier- und Orgelunterricht bei Wolfgang Sieber.
  • Res Reber (*1955), geboren in Wattwil: Dekorationsgestalter, bildete sich in verschiedenen Musikrichtungen weiter, langjähriges Mitglied der Band „Schlorzimusig“ in Wattwil (www.atelier-reber-gmbh.ch), verwandtschaftlich mit der Webstube Bühl eng verbunden.