Vorstand

Personell ist unser Vorstand so zusammengesetzt, dass der lokale Bezug, sowie auch die fachliche Kompetenz ausgewiesen sind und damit ein lebendiges Wirken versprochen wird.


Markus Meier (*1964) (Präsident)

"Vom Flötenklang als Kind verzaubert, früh gegriffen und geblasen, später in Reihen und über Tasten zu Akkorden geformt, hat mich die Orgel in ihren Bann gezogen. Die faszinierende Kombination von Musik, Handwerk, Gestaltung und Raum führten mich zum Orgelbau, ins Glarnerland und wieder zurück ins Toggenburg, wo ich der Grob-Orgel in Wildhaus zu neuem Leben verhelfen durfte - ein Glücksfall! Auch wenn der Orgelbauer vom Musiker zwischenzeitlich verdrängt wurde und das Spiel auf der Blockflöte zum Beruf wurde, ist die Liebe zur Orgel nie erloschen - bei Windbläss werden meine Talente gebündelt."


Heidi Bollhalder (*1985) (Vize-Präsidentin)

Ist in einer Bergbauernfamilie in Unterwasser aufgewachsen und kam früh mit der traditionellen Volksmusik rund um den Säntis in Berührung. Während der Kantonsschulzeit nahm sie Orgelunterricht bei Wolfgang Sieber (Luzern) und 2006 begann sie das Studium der Kirchenmusik mit den Haupfächern Orgel und Chorleitung an der Hochschule Luzern – Musik, wo sie den Abschluss bei Prof. Elisabeth Zawadke machte. Es folgte ein Master of Arts in Musikpädagogik, ebenfalls in Luzern, und dann ein Master of Arts in Performance an der Zürcher Hochschule der Künste mit Hauptfach Orgel bei Prof. Tobias Willi und Improvisation bei Prof. Andreas Jost, den sie im Juni 2013 abschloss. Heidi Bollhalder ist seit Februar 2010 Hauptorganistin und Chorleiterin an der reformierten Kirche Wattwil und unterrichtet an der Musikschule Toggenburg. 2010 wurde ihr vom Akademieverein der Hochschule Luzern – Musik der erstmals ausgelobte Joseph-Auchter-Förderpreis verliehen und im Rahmen von LUCERNE FESTIVAL 2010 führte sie ein Orgelsolowerk auf.


Wolfgang Sieber (1954*)

"Als Bub bewegte mich die emotionale Kirchenmusik lokaler Komponisten zum Hl. Kreuz auf Kirchberg. Später konnotierte ich das Obertoggenburg mit jodeln, tanzen, spielen und skifahren. Einerseits faszinierte mich Hermann Suters Le Laudi im Städtli, andererseits verstummte ich staunend beim Anblick der Hausorgel von H. Ammann. Freunde führten mich ans Brauchtum und dessen Musik, ans urige Volk und ich erfuhr den Zauber fremder und heimischer Einflüsse, die sich ergänzten, auch bekämpften. Im Windbläss treffen sich Kenner, Könner, Bolde, Liebhaber, spiegeln das Gestern im Morgen und heute lachen wir!"


Jost Kirchgraber (*1940)

"Die toggenburgische Landschaft fiel mir, als ich vor bald 50 Jahren als junger Deutschlehrer hierherkam, sofort auf. Und bald auch die schönen Bauernhäuser. Diese als Ausdruck einer einst ganz besonders reichen Kultur zu verstehen lernte ich aber erst später. Ulrich Bräker war darin ebenso eingebettet wie das Phänomen der so genannten Toggenburger Hausorgel. Dazu natürlich die Musik. Bei Windbläss kommt das ganze kulturgeschichtliche Potential dieser Landschaft zusammen. Windbläss verdichtet und spiegelt es im Hier und Jetzt. Das macht, dass ich so gern dabei bin."


Darina Spinnler-Baumann (*1986)

" Fasziniert hat mich die Musik und das Musizieren schon seit Kindsbeinen. Den Zugang zur Orgel habe ich als junge Geigerin und Pianistin über Wolfgang Sieber gefunden, welcher mich für den Orgeldienst in Krinau angemeldet hat. Umso kleiner mein Können, umso grösser war meine Nervosität. Entsprechend muss ich wohl die eine oder andere Taste falsch erwischt haben - immerhin: die Kirchengänger schienen es nicht bemerkt zu haben. Meine Faszination allerdings für dieses Instrumet war endgültig entflammt. Und so bin ich - obwohl dem Toggenburg mit dem Baselbiet ein wenig untreu geworden - noch immer mit viel Freude für Windbläss im Vorstand unterwegs."


Res Reber (*1955)

Geboren in Wattwil: Dekorationsgestalter, bildete sich in verschiedenen Musikrichtungen weiter, langjähriges Mitglied der Band „Schlorzimusig“ in Wattwil (www.atelier-reber-gmbh.ch), verwandtschaftlich mit der Webstube Bühl eng verbunden.


Hans Forrer (*1939)

"Als obertoggenburger Ureinwohner ist mir die Verbundenheit mit der ländlichen Kultur sozusagen in die Wiege gelegt worden. Auch in unserem Haus steht seit Generationen eine der ältesten Hausorgeln von Wendelin Looser. Bei Windbläss kommt die Kombination von Tradition und Avantgarde voll zur Geltung und trägt dazu bei, in der Bevölkerung auf dieses kulturgeschichtliche Vermächtnis aufmerksam zu machen. Die vorwärts gerichtete Ausrichtung in die Zukunft trage ich gerne mit. Bei Windbläss bin ich zuständig für Finanzen und Adressverwaltung."


Vroni Kamm